Alcocebre, an der Costa del Azahar, der Orangenblütenküste, auf der Hälfte der Strecke zwischen Tarragona und Valencia gelegen, ist einer der noch wenigen Ferienorte, der sich trotz der überall stattgefundenen Expandierung an der gesamten Mittelmeerküste eine angenehme Beschaulichkeit bewahren konnte. Die Gründe liegen sicher auch am Fehlen jeglicher Industrieansiedlungen und der urbanen Bebauung des Ortes, aber auch an den Bestrebungen, die negativen Auswirkungen des Massentourismus fernzuhalten. Nicht umsonst ist Alcocebre auch ein sehr beliebter Urlaubsort für Spanier aus allen Regionen. Abseits der Autobahn und der N 340 in einer Sackgasse ohne Durchgangsverkehr gelegen, wird der Ort mit seinen Urbanisationen Las Fuentes und El Pinar eindrucksvoll von den Gebirgszügen der Sierra de la Irta umrahmt. Kilometerlange feine und saubere Sandstrände, Orangenplantagen, Pinienwälder, Olivenhaine und das riesige Naturschutzgebiet der Sierra de la Irta, das bis Peniscola reicht, machen den vielseitigen Reiz dieses Ortes und der Region aus. Sauberes Meerwasser, klare Luft und ein ganzjährig mildes und gesundes Heilklima bei ca. 320 Sonnentagen im Jahr sind Umstände, warum man Alcocebre nicht nur im Sommer besuchen sollte. Die herrliche Gebirgslandschaft des Maestrazgo, Peniscola, Morella, Castellon und auch die Provinzhauptstadt Valencia bieten vielseitige Möglichkeiten, das Land und seine Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. In Alcocebre findet man ein umfangreiches Freizeitangebot, Spielplätze und alle Einkaufsmöglichkeiten, aber auch eine gute ärztliche Versorgung und zwei Apotheken. Das gastronomische Angebot ist vielseitig und mediterran ausgerichtet.

 

 

 

 

Homepage optimieren