Blutsbrüder unter sich

Der spanische Radsportverband hat den noch Tour de France Sieger Alberto Contador vom Vorwurf des Dopings mit Clenbuterol freigesprochen. In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem spanischen Ministerpräsidenten José Luis Zapatero, der ihm wegen fehlender Wählerstimmen uneigennützig beistand, wies Contador nochmals jegliche Schuld weit von sich, Kälbermastmittel zu sich genommen zu haben. Die Ursachen seien wohl eher in der falschen Zubereitung eines geschäumten Molekularsteaks im Restaurant "El Bulli" des spanischen Starkochs Ferran Adriá zu suchen, in dem er während der letztjährigen Tour de France täglich sein Mittagessen einnahm. Zapatero wies zusätzlich darauf hin, dass weitere Ursachen auch in der Zunahme arbeitsloser Kampfstiere begründet sein könnten, die sich kurz vor ihrer Zubereitung in spanischen Spitzenrestaurants Brüste wachsen lassen, um so der Schlachtbank zu entkommen. Sowohl Zapatero, als auch Contador, sind als potente Fleischfresser bekannt, die pro Woche zwei gut abgehangene Kampfstiere verzehren, um sich so für ihre anstrengenden Jobs fit zu halten. Nach Informationen aus gut informierten Kreisen, wurde die Diätmast von Dr.Eufemiano Fuentes zusammengestellt, der schon früher mit der Wunderheilung von Antidopingpapst Janus U. großartige Erfolge erzielt hatte. Ministerpräsident Zapatero beschloss die Pressekonferenz mit den Worten: " Ob ausgetauscht oder verunreinigt. Egal wie, noch fließt in unseren Adern noch ein wenig spanisches Blut, und darauf können wir stolz sein."

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Homepage optimieren